Black Ink home


Black Ink
Texte im Internet

Unsere Online-Editionen. Erstveröffentlichungen, Klassiker und Raritäten.

Jürgen Bulla: Folgeerscheinung.
Black Ink 2006 - Erstveröffentlichung
 
Ein angetrunkener Onkel, der mit dem Fahrrad vor seiner Ehe, seinem Leben flieht. Ein möglicherweise nüchterner Neffe, der den Auftrag der Suche nach dem Flüchtigen ungern entgegen nimmt, dem Onkel nicht näher kommt, bald aber auf jemand anderen trifft - eine absurde, gut gelaunte Erzählung, die sich mit Metafiktion und Halluzination beschäftigt, wobei bestimmte Requisiten - ein Fahrrad, ein Kühlschrank, ein Wald und ein kariertes Hemd - zu echten Handlungsträgern werden. Hinein!
 

Nikolai Vogel & Kilian Fitzpatrick: WeltII.
Black Ink 1999
 
WeltII ist ein realistischer Roman unserer unmittelbaren zukünftigen Lebensweise. Er spinnt flotierende Gerüchte des begonnenen Computerzeitalters konsequent fort und zieht die Folgen, die sich daraus für unsere Realitätsbilder ergeben. Die Fiktion WeltII nimmt dabei die Realitäten des Netzwerkes auf und beschäftigt sich so notwendig auch mit den Fluchtangeboten aus Pornographie und Cyberpunk.

Der Roman erschien zum Jahreswechsel 1999/2000. Hier geht es in die Online-Files. Start...
 

Paul Scheerbart: Die Entwicklung des Luftmilitarismus und die Auflösung der europäischen Land-Heere, Festungen und Seeflotten. Eine Flugschrift.
Black Ink 1999.
 
Scheerbart sieht, wie sich eine Entwicklung anbahnt, deren Höhepunkt eigentlich erst rund fünfzig Jahre später im Kalten Krieg erreicht wird. Doch bereits 1909 wurden die Ausmaße und Konsequenzen einer technisierten und für damalige Begriffe modernen Kriegsmaschinerie sichtbar. Auf dieser Grundlage eines nicht zu gewinnenden Krieges, der ohne Soldaten geführt würde, führt er den Krieg als solchen ad absurdum. Lesen!
 

Rainer Maria Rilke: Duineser Elegien.
Black Ink 1999.
 
... Denn das Schöne ist nichts
als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen,
und wir bewundern es so, weil es gelassen verschmäht, uns zu zerstören.

 
Texte, an denen lange gearbeitet wurde. Begonnen 1912 auf Schloß Duino, schloß Rilke den Zyklus erst über zehn Jahre später ab - er erschien 1923. Unsere Edition bringt den Text nach der ersten allgemeinen Buchausgabe, ohne Eingriffe in Orthographie und Interpunktion. - Start...
 

Paul Scheerbart: Liwûna und Kaidôh. Ein Seelenroman.
Black Ink 1998
 
Es schneit Jasminblüten. So beginnt der vielleicht astralste Roman von Paul Scheerbart, der seine Leser in Innenwelten des Universums entführt. Der Seelenroman des Tausendsassas Scheerbart erschien in Buchform das erste Mal 1902. Unsere Edition bringt den Text ohne Eingriffe in Orthographie und Interpunktion. Lesen!
 

Cramer: Montesumas Gnaden.
Black Ink 1998 - Erstveröffentlichung
 
Ein Märchenroman um Egon, den Entdecker der Egon-Quelle, der auf seiner Suche nach der Zukunft nicht nur den Goldfisch Quick-Quack, den schwachen Zauberer Odíkeba und seinen Freund, den fliegenden Berg Montesuma (nicht zu verwechseln mit dem berühmten Schwertgoldfisch gleichen Namens) trifft. Erstveröffentlichung! Start...
 

UND ZUM WEITERLESEN AUF WWW.LITERATURSUCHE.DE:

Nikolai Vogel: Die Lesbarkeit der Weltliteratur
 
Die Lesbarkeit der Weltliteratur dynamisiert Zitate und bringt Bücher miteinander in Berührung. Ein wachsendes Internetprojekt.
 
Zur Lesbarkeit...
 

Drucklayout © 2006 by Vogel & Fitzpatrick GbR Black Ink
nach oben