Black Ink home


Jahn saß im Café. Er war das erste Mal hier. Es gefiel ihm. Er war spazieren gegangen, durch den Park. Ein schöner Herbstnachmittag, das Licht ließ die Farben leuchten, trotzdem war es schon ziemlich kalt, und so freute er sich auf den warmen Tee, auf den er seit kurzem wartete; er hatte immer noch den grauen Mantel mit hochgeschlagenem Kragen an, als hätte er vergessen, ihn abzulegen. Er schien zu überlegen, seine Gedanken waren woanders.
Er sah auf und blickte sich um: am Nebentisch lag eine Zeitung - sehr gut, einfach ein bißchen dazusitzen, das warme Getränk, und lesen. Er griff hinüber und hielt das Blatt schon in der Hand, als sein Blick auf einen Umschlag fiel, der unter der Zeitung gelegen hatte. Da war ein Brief vergessen worden. Jahn nahm ihn, wischte sich mit einer Handbewegung die Haare aus der Stirn, die in letzter Zeit immer länger zu werden schienen, und betrachtete zunächst den Umschlag. Er war nicht frankiert, es stand auch kein Absender darauf, nur der Name des Adressaten, dieser jedoch durch einen Kaffeefleck verwischt; wohl irgend etwas mit 'K'. Umständlich entfaltete er die Zeitung und begann, dahinter den Brief zu lesen. Seiner Erfahrung nach mußte es sich um eine etwas fahrige Frauenschrift handeln. - Er erschrak leicht und sah auf. Die Kellnerin stellte ihm den Tee auf den Tisch, lächelte verbindlich und beachtete ihn nicht weiter.


Nikolai Vogel & Kilian Fitzpatrick: PLOT Leseprobe

Drucklayout © 2002 by Vogel & Fitzpatrick GbR Black Ink
nach oben